[Kopfsymbol] C/1995 O1 - Hale-Bopp

Inhalt (Stand: 19-Juni-97)

Zurück zur Startseite

Wenn Sie Anregungen, Vorschläge oder auch Kritik zu diesen Seiten haben,
lassen Sie es mich wissen! Ein Informationsdienst wie dieser lebt davon.


Beobachtungszeiten

Seine Sichtbarkeit ist für Mitteleuropa endgültig zu Ende.

Wie wurde er entdeckt?

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juli 1995 beobachteten Alan Hale und Tom Bopp unabhaengig voneinander.
Für Alan Hale war es die erste Beobachtungsnacht nach 1 1/2 Wochen Bewölkung [wenn's bei uns nur auch so wenig bewölkt wäre...] die Kometen Clark und d'Arrest. Nach Clark musste er warten, bis d'Arrest aufgegangen war und als Pausenfüller beobachtete er einige Deep-Sky-Objekte. In der Nâhe von M70 fand er einen nebligen Fleck, der zwei Wochen vorher an dieser Stelle noch nicht zu sehen war. Nach der Ûberprüfung meldete er seine Beobachtung dann an die IAU.
Tom Bopp verbrachte die Nacht mit einer Gruppe von Freunden in der dunklen Wûste südlich von Flagstaff. Sie arbeiteten sich durch die Kugelsternhaufen im Schützen und als die Erddrehung M70 aus dem Blickfeld schob, sah Tom Bopp den Kometen. Nach einer Stunde war sich die Gruppe einig, einen Kometen gesehen zu haben.
Etwa 12 Stunden später meldete das IAUC 6187 dann die Entdeckung...
Englischer Originaltext von Alan Hale

Bilder des Kometen

Hier finden Sie Bilder, die von Mitgliedern und Freunden der Bayerischen Volkssternwarte München aufgenommen wurden. Sie sind nach dem Aufnahmedatum sortiert. Inzwischen sind es soviele Bilder geworden, daß sie auf eine eigene Seite ausgelagert werden mussten, um die Ladezeiten erträglich zu halten.
Zurück zur Startseite

Zeichnungen des Kometen

... und hier finden Sie Zeichnungen von Mitgliedern der Bayerischen Volssternwarte München.
 
[as_960913_1900] 13. September 1996 19:00 UT, Andreas Saurle, Emberger Alm, Österreich
6"-Reflektor f3.6, Vergrößerung: 73-fach
Original-TIFF (4,1 MB) oder skaliert in JPEG (21 KB) bzw. TIFF (264 KB)
[as_970410_2100]
10. April 1997 21:00 UT, Andreas Saurle, Königsleiten im Pinzgau, Österreich 
10"-Reflektor f4, Vergrößerung: 44-fach
Original-TIFF (4,0 MB) oder skaliert in JPEG (26.1 KB) bzw. TIFF (256 KB)
 
Zurück zur Startseite

Weitere Seiten, die sich mit dem Kometen beschäftigen


Falls Sie noch Fragen haben oder weitere Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an mich.
Sie können auch über das "Gästebuch" Informationen anfordern oder Vorschläge und Kommentare an mich schicken!

Zurück zur Startseite


[Counter] Abrufe seit der Einrichtung am 11.10.96
© Text: Andreas Voss (voss@gsf.de) 1996-1997; Fotos: die jeweils angegebene Person

[Hinweis: Diese Seite ist rein privat!]
Stand: 20.11.9